· 

Was ist Autogenes Training ? - oder auch die "konzentrative Selbstentspannung"


Da der Januar immer näher rückt und somit auch mein Kurs "Autogenes Training", wollte ich dir heute noch ein paar mehr Infos über diese Form der Entspannung mitgeben.

 

In den 20er Jahren hat der Berliner Arzt Johannes Heinrich Schultz eine Methode der Selbstentspannung entwickelt, in der man sich selbst beeinflusst. Daher auch der Begriff "autosuggestiv"=sich selbst beeinflussen. Er nannte diese Entspannungsform " konzentrative Selbstentspannung" und erst später wurde es umgewandelt in "Autogenes Training".

 

Mit dieser Methode soll erlernt werden durch eigene Vorstellungskraft, wie Ruhe, Schwere und Wärme seine Organfunktionen zu beeinflussen. 

Dadurch kann sich der Körper entspannen, sich zu einem ruhigen Schlaf einstellen, starke Emotionen regulieren oder sich auch auf geistige und körperliche Tätigkeiten vorbereiten.

 

 

 

Wie kannst du jedoch deine Organfunktionen beeinflussen?

 

In unserem vegetativen Nervensystem, welches den Organismus steuert, herrschen 2 Systeme: der Sympathikus ("Leistungsnerv") und der Parasympathikus ("Ruhenerv"). Für die Entspannung wird der Parasympathikus angeregt. Dann entstehen in dem Körper bestimmte parasympathische Reaktionen, wie z.B. hörbare Verdauungsgeräusche oder vermehrter Speichelfluss. Diese Reaktionen sind wichtig während der Entspannung wahrzunehmen. 

Die beschriebenen Reaktionen entstehen durch Vorstellungskraft. Man nennt dieses Phänomen auch das Gesetz der Ideoplasie (=Formung durch Idee). Vorstellungen haben die Tendenz sich in körperliches Geschehen umzuwandeln.

 

Ein Beispiel, welches du gerne mal ausprobieren solltest: Wenn du an dein Lieblingsessen denkst und es dir mit all deinen Sinnen vorstellst, so wird immer mehr Speichel in deinem Mund zusammenfließen.

 

Beim Autogenen Training nutzen wir genau dieses Gesetz. Durch Formeln, wie "Ich bin ruhig",  "Meine Arme sind schwer", "Ich spüre eine angenehme Wärme in meinem Bein" etc. wird dein Körper zur Entspannung geführt. Und ist der Körper erstmal ruhig, so überträgt sich dies auch auf die Seele und den Geist. 

 

Das heißt, durch körperliche Entspannung kannst du gleichzeitig deine Körpervorgänge beeinflussen. Der Puls wird langsamer, der Blutdruck senkt sich, deine Atmung wird tiefer ......

und dadurch fühlst du dich entspannter, leichter, zufriedener und gelassener, kreativer, deine Ängste werden weniger, die Gedanken sind positiver und deine Wahrnehmung zu dir selbst und deiner Umwelt wird liebevoller und weitet sich. 

 


Was mir nicht wichtig zu erwähnen ist, dass man sich nicht unter Druck setzt, diese Ziele gleich von heut auf morgen zu erreichen. Auch hier benötigt es Zeit, Geduld und auch Disziplin. Ich empfehle tägliches Üben für ca. 15 min. Wenn du es vorher noch nie gemacht hast, so besuche erstmal einen Kurs, um die Grundlagen zu erlernen und mehr Vertrauen zu gewinnen. Gerne helfe ich dir dabei mit meinem Kurs, oder helfe dir den richtigen für dich zu finden.

---> Hier gehts zu meinem Kurs "Autogenes Training" <---

 

Mein Ziel ist es, in nächster Zeit auch mal kurze Entspannungseinheiten aufzunehmen und auf meiner Homepage hochzuladen, so dass du die Möglichkeit hast, direkt hier einen Einblick darüber zu erhalten und Zuhause eine kleine Entspannung einzubauen.

Wenn es soweit ist, dann gebe ich dir Bescheid:)

 

Ansonsten gibt es auch beim Autogenen Training ein paar Indikationen, bei denen diese Form der Entspannung nicht zu empfehlen ist bzw. vorher der Arzt um Rat gefragt werden sollte. dazu gehören Beschwerden oder Erkrankungen wie:

 

-schwere Muskelerkrankungen

-Herzinfarkt

-Zwangsstörungen

-Einnahme von bewusstseinsverändernden Medikamenten

-akute psychotische Krisen

-akute schwere emotionale Belastungen

-Gefäßspasmen

 

Ich hoffe, du konntest einen guten ersten Eindruck über Autogenes Training erhalten :) Wenn Fragen aufgekommen sind, so schreib mir gerne eine Mail. dazu klicke einfach ---> HIER  oder schreib mir in den Kommentaren.

 

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn du mir ein Feedback bei Facebook oder Instagram oder per Mail hinterlässt, wie dir dieser Beitrag gefällt oder ob du schon Erfahrungen mit Autogenem Training gemacht hast und wie es dir hilft. 

 

Ich wünsche dir einen entspannten und ruhigen Tag!

 

Und denk immer an die Worte: "Ich bin ruhig"

 

 

 

Deine Laura  

 

 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0